Like us on FacebookFollow us on YoutubeFollow us on TwitterAltenburg AppEnglish

Hotline: +49 (0) 3447 / 51 28 00

Gästebuch

17.06.2015, Gedicht zum Altenburger Prinzenraub

17.06.2015 - 11:49
Altenburger Prinzenraub

Herr Rainer Kirmse schrieb:

Vor 560Jahren ereignete sich in Altenburg der Prinzenraub, ein weit über die Region hinaus bekannter Vorgang der sicher für die Altenburg -Touristen und viele Einheimische von Interesse ist. Neben den Barbarossabesuchen und Spalatins Wirken ist die Entführung der Kurprinzen gewiss eine herausragende Begebenheit in der Geschichte der Residenzstadt. Zu diesem spätmittelalterlichen Kriminalfall sind mir doch nochmal ein paar Verse eingefallen.

Der Prinzenraub zu Altenburg

Gen Altenburg in finst'rer Nacht,
Die Luft ist lau, es naht Gewitter,
Mit Gefährten, deren acht,
Zieht Kunz der zorn'ge Ritter.

Vom Kurfürsten mit Undank bedacht,
Der Kaufunger sinnt auf Rache.
Friedrichs Söhne, im Schlosse gut bewacht:
Die Entführung eine riskante Sache.

Die Missetat gelingt, die Räuber fliehen,
Die Prinzen fest in ihrer Hand.
Richtung Erzgebirg' sie ziehen,
Woll'n verlassen das Sachsenland.

Vor der böhmischen Grenze gestellt,
Ernst und Albrecht am Leben,
Ist das Urteil schnell gefällt,
Kunz muss seines dafür geben.

Auf Freibergs Markt im Sonnenlicht,
Des Henkers Schwert, es blitzt.
Die Sonne sieht der Unhold nicht,
Sein Hals im Richtblock sitzt.

Die Prinzen wachsen heran,
Regieren Sachsen Hand in Hand.
In Bruderzwist geraten dann,
Teilen sie der Wettiner' Land.

11.06.2015, Gedicht zum Altenburger Land

11.06.2015 - 16:15
Altenburg Tourismus

Herr Rainer Kirmse schrieb:

Das Altenburger Land

Das schöne Altenburger Land,
Gelegen sanft an Thüringens Rand,
Wo Pleiβe und Sprotte fließen,
Am Gerstenbache die Blumen sprießen.

In Leinawald und Kammerforst
Findet sich manch Greifes Horst,
In seinen Hügeln und Auen
Sind Reh und Rebhuhn zu beschauen.

Hainbergsee und Pahnaer Strand
Garantieren Badefreuden und weichen Sand.
Rudern und Segeln, einmal Seemann sein,
Die Haselbacher Teiche laden ein.

Der Große Teich der Kreisstadt,
Der Ruhe und Entspannung zu bieten hat,
Lockt die Besucher herbei,
Mit Inselzoo und Bootsverleih.
 
Das Theater und die Museen bitten herein,
Woll'n für Stadt und Land ein Glanzpunkt sein.
Schlösser und Kirchen zu Hauf am Wege steh'n,
Allzeit von vielerlei Volk beseh'n.

Die Leute derweil, Verzagtheit mitnichten,
Fleißig ein gedeihlich Werk verrichten.
So kann denn durch des Menschen Streben
Das Land erblüh'n mit Gottes Segen.

03.06.2015, Gedicht zu Spalatin

04.06.2015 - 09:08
Georg Spalatin

Herr Rainer Kirmse schrieb:

Anlässlich der Ausstellungen und sonstigen Veranstaltungen rund um den Steuermann der Reformation in Altenburg habe ich einmal ein kleines Gedicht über selbigen verfasst.

Spalatin

Georg Spalatin, im Geiste kein Zwerg,
Geboren in Spalt im bayrischen Land,
Zu höherem alsbald berufen,
Zog es ihn fort nach Wittenberg.

Fest an Luthers Seite,
Des Kurfürsten Gunst versichert,
Mit Melanchthon und Karlstadt im Bunde,
Begann hier seines Wirkens Weite.

Die Reformation zu beleben,
Den Gottesbund zu erneuern,
In Sachsen und den deutschen Landen,
War sein innigst Streben.

Nach Altenburg war er gekommen,
Von der Kanzel zu verkünden
Der Bibel Worte mit Herz und Verstand,
Bis der Herr ihn zu sich genommen.

Seine Gebeine ruhen hier,
In der Stadt, die ihm Heimat war,
Die er prägte mit seinen Ideen.
Sein Vermächtnis bewahren wir.

Mit freundlichen Grüßen

12.05.2015, Stadtrundgang mit Frau Richter. Besten Dank für die exzellente Führung!

13.05.2015 - 12:10
Altenburg Tourismus

Prof. Dr. Wolfgang Altner schrieb:

Altenburg

Im sächsisch-thüringischen Hügelland

liegt ein anmutig Städtchen, weithin bekannt.

Altenburg, urkundlich erwähnt Neunhundertsechsundsiebzig,

kulturell interessant und geschichtsträchtig.

 

Kaiser Barbarossa erhob Burg und Ort

zur Kaiserpfalz, residierte oft dort.

Hier übertrug er dem Graf von Wittelsbach

das Herzogtum Bayern ohne Weh´und Ach´.

 

Merk auf! Ein Raub der Prinzen vom Schloss war gelungen,

1455 durch den Ritter Kunz von Kaufungen.

Er fühlte sich betrogen durch den Markgrafen,

doch er wurde gefasst, geköpft. Gerechte Strafen!

 

Altenburg war eine Säule der Reformation.

Spalatin, ein Mitstreiter Luthers, war hier Diakon.

Er trat konsequent für den Glauben ein, protestantisch.

Bald bekannten sich die Altenburger klar evangelisch.

 

In neuer Zeit stand Altenburg unter ständigem Wandel,

so Zentrum des Braunkohleabbaus, Industrie und Handel.

Es gäbe noch vieles aus Historie und Kultur zu berichten.

Mit der heutigen Exkursion kann jeder sein Wissen verdichten.

 

14.01.2014, Feedback Stadtführung

13.03.2015 - 10:48
Renaissance-Rathaus Altenburg

Herr Kl.-Ulrich Pfort schrieb:

Hallo und freundliche Grüße nach Altenburg,

leider war es mir bisher nicht möglich, Ihnen ein Feedback zu erlebten Stadtführung am 14.01.15 mit Frau Richter zu geben. Obwohl ich in Thüringen aufgewachsen bin und recht gut geschichtliche Hintergründe kenne habe ich durch die Stadtführung sehr viele neue Erkenntnisse gewonnen. Frau Richter hat in ihrer ihr eigenen Art Geschichte sehr erlebbar gemacht.

Deshalb von mir ein Dankeschön. Weiter so……

Mit freundlichem Gruß

Kl.- Ulrich Pfort

Geschäftsstellenleiter Schleiz & Bad Lobenstein

Teamleiter Eingangszone Süd

 

29.01.2015, Dank

10.02.2015 - 14:59
Altenburger Tourismus-Information

Herr Frank Schimpf schrieb:

Sehr geehrte Damen von der Altenburg Tourismus GmbH,

ich möchte mich auch auf diesem Wege für die Führung am Donnerstag vorige Woche (Führung für die Gruppe der GEW Leipzig) bedanken. Es war die zweite innerhalb eines halben Jahres, und dank Ihrer Kenntnisse, ihrer Liebenswürdigkeit, vor allem aber wegen der hinter der starken Heimatverbundenheit durchscheinenden kritisch-ironischen Distanz wieder ein Erlebnis.Vielen Dank und viel Erfolg weiterhin.

Frank Schimpf          

29.01.2015, Dankeschön

10.02.2015 - 14:59
Luftbild von Altenburg

Herr Jens Risse schrieb:

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist mir ein ehrliches Bedürfnis, mich bei Ihrer Mitarbeiterin Frau Richter nochmals für die tolle Stadtführung am 29.01.2015 zu bedanken. Ich war mehrere Jahre nicht in Altenburg unterwegs. Frau Richter hat es erreicht, das ein weiterer Besuch in Altenburg in nächster Zukunft fest eingeplant ist.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Risse (Gruppe GEW)

29.01.2015, Dank an Frau Richter

05.02.2015 - 16:54
Residenzschloss Altenburg

K. Daßler schrieb:

Sehr geehrte Damen und Herren,
 
am 29.1.2015 führte unser Bezirksverband Leipzig der GEW Sachsen einen kulinarischen Stadtrundgang mit Frau Richter durch. Dieser wird uns lange in Erinnerung bleiben, denn Frau Richter hat uns alle sehr begeistert mit ihrer symphatischen Art  und uns ihre Stadt Altenburg mit vielen Informationen sehr nahe gebracht. Als Bezirksvorsitzende möchte ich mich ganz herzlich bei Frau Richter bedanken, wir wünschen Ihnen weiterhin viele Gäste in ihrer Stadt. Der ein oder andere von uns wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Altenburg noch einmal besuchen und auch weiter empfehlen.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
K.Daßler
Bezirksvorsitzende Leipzig
 
 

31.12.2014, Unser Aufenthalt über Silvester in Altenburg

05.02.2015 - 16:53
Quelle: http://www.hotjazzclub.de/wp-content/uploads/2013/11/Silvester2013.jpg

Frau Bliedtner schrieb:

Sehr geehrte Frau Opelt, 
für den Rest des Jahres wünsche ich Ihnen alles Gute und da vor allem Gesundheit!

Aber mein eigentliches Anliegen ist, dass ich mich bei ihnen noch einmal für Ihre perfekte Unterstützung bei der Karten- und Zimmerreservierung bedanken möchte.
Sowohl die 9.von Beethoven-Vorstellung, als auch die "Heizhaus"-Vorstellung - beides war jeweils ein ganz besonderes Erlebnis und hat bei uns zu einem ganz besonderen Abend beigetragen.

Mit dem Hotel hat auch alles prima geklappt.
Nochmals vielen Dank!

 

28.10.2014, Die Ostharzer Volksbank war zu Gast!

05.02.2015 - 16:53
Altenburger Tourismus-Information

Frau Carola Fuß schrieb:

Liebe Frau Opelt,

heute wurde mir die Rechnung von unserem Ausflug in Ihre schöne Stadt  vorgelegt und ich wurde daran erinnert, dass ich mich noch bedanken möchte für die tolle Vorbereitung und Unterstützung unserer Mitgliederreise.
Wir sind im Regen gestartet, aber Altenburg hat uns mit Sonne empfangen. Unsere nette Stadtführerin  hat uns durch die Altstadt und durch das Markttreiben geführt. Wir waren begeistert.Das Mittag im Ratskeller war lecker und nach dem abschließenden Schloßrundgang haben wir müde aber begeistert die Heimreise angetreten.

Herzliche Grüße aus Quedlinburg

Carola Fuß

Marketing Ostharzer Volksbank